Service-Navigation

Suchfunktion

Vorbereitungsdienst

Betriebspraktikum

Alle Bewerber/innen müssen ein Betriebspraktikum vor dem Eintritt in den Vorbereitungsdienst abgeleistet haben. Je nach Art des Studienabschlusses ist eine dem Lehramt dienliche Betriebspraxis mit mindestens folgender Dauer erforderlich:

  • Erste Lehramtsprüfung für Gymnasien (für allgemein bildende Unterrichtsfächer): drei Monate,
  • Alle übrigen Studienabschlüsse: ein Jahr.

Die Folgen der Corona-Pandemie führen teilweise zu Schwierigkeiten, die Betriebspraxis in vollem Umfang von 52 Wochen abzuleisten. Auf Grund der Schließung von Produktionsstätten und Einrichtungen sowie der Kurzarbeit in Betrieben ist es auf absehbare Zeit nicht möglich einen Praktikumsplatz in einer Kindertagesstätten, einem Pflegeheimen  oder im Hotel- und Gaststättengewerbe zu erhalten.

Um dennoch eine Zulassung zum Vorbereitungsdienst 2021 zu ermöglichen, findet nachfolgende Sonderregelung für die Betriebspraxis Anwendung:

 „Soweit für Teile der Betriebspraxis von einer Bewerberin/einem Bewerber kein geeigneter Praktikumsplatz gefunden werden konnte, weil die entsprechenden Einrichtungen oder Betriebe auf Grund der Corona-Pandemie geschlossen wurden oder diese situationsbedingt keine Praktikanten aufnahmen, und deshalb die erforderliche Betriebspraxis teilweise nicht absolviert werden konnte, gelten die erforderlichen Praktika als erfüllt. Dies ist von der Bewerberin/dem Bewerber in einem formlosen Schreiben glaubhaft zu machen.“ 

Die Anforderungen an die Praktika sind hier dargestellt.



 

Fußleiste