Navigation überspringen

Vergütung

Zum 1. November 2006 trat der neue Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) in Kraft.

Wesentliche Kennzeichen des neuen Entgeltsystems für Tarifbeschäftigte nach TV-L sind der Wegfall der bisher verdienstrelevanten Faktoren Familienstand, Kinderzahl und Lebensalter. Das Entgelt innerhalb der jeweiligen Entgeltgruppe richtet sich nur noch nach tätigkeitsbezogener Berufserfahrung und Leistung.

Die Eingruppierung, also die Zuordnung eines Pädagogischen Assistenten oder einer Pädagogischen Assistentin zu einer Entgeltgruppe, erfolgt zunächst nach den bisherigen Eingruppierungsregelungen, bis eine neue Entgeltordnung zwischen den Tarifparteien ausgehandelt und in Kraft getreten ist. Die Eingruppierung ist deshalb vorläufig und begründet keinen Vertrauensschutz und keinen Besitzstand. Die Regelungen für Bewährungs-, Tätigkeits- und Zeitaufstiege gelten seit dem 1. November 2006 nicht mehr. Bei der Zuordnung zu einer Stufe innerhalb der Entgeltgruppe können bisherige Berufstätigkeiten unter bestimmten Bedingungen als so genannte "einschlägige Berufserfahrung" und eventuell auch als "förderliche Zeiten" berücksichtigt werden.

Informationsblatt Verdienstmöglichkeiten als Pädagogische Assistentin beziehungsweise als Pädagogischer Assistent

 

Unsere Webseite verwendet nur Cookies, die technisch notwendig sind und keine Informationen an Dritte weitergeben. Für diese Cookies ist keine Einwilligung erforderlich.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.